Generalversammlung 2018

von Werner Eckers

Es dauert dann doch etwas länger als erwartet, das bedarfsorientierte Fahren. Der Vorstand steht in engem Kontakt zu den Verantwortlichen vom Bürgerbus Olfen, die sich seit zwei Jahren damit auskennen, aber eben die haben in der Zwischenzeit festgestellt, dass die Software noch nicht ausgereift ist. Die Verbesserung wolle man noch abwarten, erklärte Dieter Uhlitzsch, wieder gewählter Vorsitzender bei der Mitgliederversammlung am 15. Mai. 3. Vorsitzender Markus Ciroth erläuterte, man halte an dem Plan fest, das neue System einzuführen. Es sei gerechter, weil es auch Menschen, die weitab von der nächsten Haltestelle wohnen, bessere Möglichkeiten biete, den Bürgerbus zu nutzen, weil sie sich an ihrer Haustür abholen lassen können. Und es sei besser für die Umwelt, denn man könne viele Leerfahrten vermeiden, so viel Diesel einsparen und mehr Fahrgäste pro km erwarten. Dass das neue Fahrsystem auch Nachteile hat, kam durch Einwände von Fahrern zum Ausdruck.
131 Mitglieder hat der Bürgerbusverein Rhede zur Zeit, davon sind 47 FahrerInnen, die im Jahr ca. 5.500 Fahrgäste befördern und dabei ca. 80.000 km zurücklegen.
Mit dieser Anzahl Fahrer steht Rhede gut da, wie die Teilnehmer der Versammlung von „Pro Bürgerbus“ berichteten. Aber viele Fahrerinnen und Fahrer sind im Rentenalter, Krankheits- und Altersgründe verursachen immer wieder Ausfälle und eine große Fluktuation. Mund-zu-Mund-Propaganda unter Freunden und Bekannten bietet die beste Möglichkeit, neue Menschen für dieses Ehrenamt zu begeistern, bei dem jeder sich den Arbeits-Umfang selbst einteilen kann.
Eingeteilt werden die Fahrdienste in Zukunft von Silvia Schierenberg, neue Fahrdienstleiterin, denn Axel Lindau stellte sich nach vielen Jahren nicht noch einmal zur Wahl. Er wurde unter großem Beifall aus seiner Aufgabe verabschiedet. Silvia bittet darum, Kontakte mit ihr nach 18:30 Uhr aufzunehmen unter der Festnetznummer 02872-93 19 617 oder mobil 0152- 51 17 415. 
Eine weitere Veränderung im Vorstand ergab sich durch die Wahl von Reinhold Beßling zum Beisitzer als Nachfolger von Josef Niestegge. Dazu kommt neu Helmut Wanning als Kassenprüfer.
Schriftführer Volker Grote Westrick, stellvertretender Kassenwart Hans-Josef Lohkamp und Beisitzer Josef Petrowski wurden wiedergewählt, 2. Vorsitzender Dieter Hengstermann, Kassenführer Conny Janse, Fahrzeugwart Josef Geuting, Beisitzer Thomas Schelkle und Kassenprüferin Aloysia Heckrath sind noch für ein weiteres Jahr gewählt.
Nicht zufrieden war der Vorstand mit dem Besuch des Sommerfestes, man hatte für eine größere Anzahl Teilnehmer eingekauft und vorgesorgt. Erprobt wird in diesem Jahr ein neuer Modus: Beim letzten Stammtisch vor Weihnachten werden die PartnerInnen zum Essen mit eingeladen.

 

 

Zurück